· 

Top 5 Gadgets für dein Baby!

#ANZEIGE

Windeltasche

Braucht man eine große Tasche oder sogar einen Rucksack wenn man mal schnell mit dem Kind aus dem Haus gehen möchte? NEIN! In eine Windeltasche passt alles rein was man grundsätzlich zum windeln braucht. Es ist genug Platz für Windeln, Cremes & Salben, Feuchttücher und ggf. einer kleinen Decke zum unterlegen. Die Windeltasche lässt sich dann überall einfach verstauen, ob Rucksack, Beutel oder einfach unterm Arm. Je nach Variante gibt es einfache, schicke, personalisierte (https://www.lulelam.de/) oder auch zum selber nähen. Zu kaufen gibt es einfache Windeltaschen bei DM, Rossmann oder Amazon. Los gehts ab ca. 15 Euro.

Milchpulver-Portionierer

Müssen wir jedes mal umständlich den Messlöffel schwingen wenn wir unserem Mio die Flasche machen wollen? NEIN! Es geht auch innovativer, wir haben den Test gemacht. Die gewünschte Menge an Milchpulver in den Portionierer füllen und fertig. Perfekt für unterwegs oder vor allem auch Nachts, wenn nicht mehr gestillt wird. Einfach das "nächtliche Quartett" (bestehend aus dem Portionierer, einer Thermoskanne mit heißem Wasser, einer Flasche mit abgekochtem kalten Wasser und natürlich der Babytrinkflasche) mit ans Bett nehmen und man hat alles vor Ort. Das richtige Mischverhältnis vom heißen und kalten Wasser bekomme ich mittlerweile im Schlaf hin ;)  Zu kaufen gibt es günstige Varianten unter anderem bei DM, Müller oder natürlich auf Amazon. Los gehts ab 4 Euro.

Snugglebundl

Was in Gottes Namen ist das denn? Also ich bin die erste die etwas kauft, wenn es neu ist. Somit auch dieses Teil. Ich war auf einer Baby Messe in Berlin. Eine eher kleinere. Dort gab es einen Stand der StillLounge Berlin. Eine nette Dame, ich glaube Sie hieß auch Julia, beriet mich. Ich wollte eigentlich nix kaufen. Gegangen bin ich mit einer Babytrage Fräulein Hübsch (Bericht kommt), einer Wickeltasche (Lässig), einem Baby Swimmer (Babyschwimmring), einem SnuggleBundl und noch ein paar Kleinigkeiten. Also was ist das nun. Eine Baby-Tragetasche im weitesten Sinne. Es ist ein Tuch mit Henkeln, in das ich mein Baby legen und so kurze Wege mit Ihm im Haus gehen kann. Schaukeln funktioniert natürlich auch wunderbar um das Baby zu beruhigen. Mit einer Kofferwage lässt sich unser Schatz ganz einfach damit wiegen. Oder als Decke zum liegen und wärmen. Wenn das Baby einschläft, kann man es mittels SnuggleBundl auch in den Maxi Cosi legen. Und das tolle ist, die Decke ist dafür auch zugelassen. Ein Allrounder also. Wir haben den Snuggl sehr viel benutzt. Im Haus sehr oft, um Mio vom EG in das DG zu tragen. Sieht zwar komisch aus, wie eine Tüte, aber ist echt ideal, weil man sich gut auf die doch steilen Treppen konzentrieren kann. Definitiv eine Erleichterung für die Eltern. Los gehts ab ca. 39 Euro

Als Model dienten hier unsere Freundin Nici mit ihrem süßen Joscha :)

Babyphone Philips Avent SCD620

Macht das was es soll! Wir haben unseren kleinen Schatz immer im Blick, egal ob im gesamten Haus oder wenn wir bei den Nachbarn zum grillen sind. Unsere Maßstäbe an ein Babyphone waren eine Kamera und eine große Reichweite. Ebenso die Akkuleistung. Alle 3 Punkte haben wir bei unserem Modell gefunden. Die Kamera ist mit einem Netzstecker ausgestattet und bei uns mittels einem Klettband, am Bett befestigt. Hat den Vorteil, dass wir es so jederzeit auch an das Reisebett „kletten“ können. Der Monitor ist immer und überall dabei. Der Akku hält gut 10 Stunden und wir haben ein gutes Gefühl dabei, weil wir bei Geräuschen erstmal schauen können, ob er sich selbst wieder beruhigen kann. Preislich sicher eine etwas höhere Anschaffung, die man aber unserer Ansicht nach, wieder hat. Wenn wir auf Reisen gehen, kommt beides einfach mit und dank der kleinen Größe, fällt es in den Unmengen des Gepäckes, die man eh hat, nicht auf. Los gehts ab ca. 110 Euro.

Kunicape

Was ist denn das schon wieder? Ein Kunicape. Entdeckt auf ebenso einer Messe, ist dieses Gadget bei uns eingezogen. Eine Art universell einsetzbare Decke. Klingt nicht spektakulär – ist es aber. Die Decke ist mit Bändern und Klips versehen, mit denen man das Kunicape in jede Größe verwandeln und auch fixieren kann. Am Kinderwagen zum Beispiel als Wärmedecke. Aber das Beste ist, ich wollte keine Jacke mit Einsatz kaufen für die Babytrage. Und das Kunicape ist dafür der ideale Kompromiss. Kind in die Trage vor dem Bauch und das Kunicape drüber befestigen. Und schon hat das Baby einen Schutz. Eine Tasche an der Vorderseite für die Hände der Mutter (oder des Vaters) ist perfekt, um vor Kälte zu schützen. Erhältlich ist das Kunicape in vielen unterschiedlichen Farben und Stoffen. Ich habe noch eine Einlage dazu gekauft, für die Wintermonate. Ein dünnes Kissen, was noch bessere Wärme liefert. Verwenden kann man es als Decke zum hinlegen, als Kinderwagendecke, als Decke für die Trage, für den Fahrradsitz und als Sonnenschutz. Vielfältig also. Und für die Reise ist es im Handumdrehen als 15 x 15 cm Tasche zusammen gefalten. Für uns eine klare Kaufempfehlung. Los gehts ab 89 Euro auf https://www.kunipatz.com/kunicape

Kommentar schreiben

Kommentare: 0