· 

Mit einem Baby auf Bali - Die ersten Tage


Tag 1 auf Bali

Frühstück im Alantara Sanur

Es ist 09:30 Uhr als der Wecker klingelt und wir unsanft aus dem Schlaf gerissen werden. Wir wollen unbedingt frühstücken gehen. Das gibt es bis 10:30 Uhr, also auf geht es. Mio pennt noch. Total verschlafen nehmen wir ihn mit zum Frühstück. Direkt am Pool im Restaurant gibt es das Frühstück. Nicht als Buffet, wie man das oft als Europäer gewohnt ist, sondern mit Karte bzw. Menü und Bedienung. Zunächst wurden wir total freundlich empfangen und Mio bekam einen Kinderstuhl. Dann gab es frischen Kaffee für uns und eine Obstplatte mit Papaya und Banane für Mio. Wir waren zunächst vorsichtig und bestellten die Pancakes und die Chiabowl, inklusive eines grünen Smoothie. Es war alles mega lecker und ausreichend. Die Sonne strahlte schon und wir machten uns direkt nach dem Frühstück auf dem Weg nach Sanur, ein bisschen Land und Leute kennenlernen. Buggy gepackt und los ging es...

Alantara Hotel Sanur

Sanur mit dem Buggy entdecken

Ach ja, Thema Buggy und Bali. Es gibt in den meisten Orten hier keine Bürgersteige, so wie wir es kennen. Somit war es sehr abenteuerlich. Der Verkehr ist das reinste Chaos, Linksverkehr obendrein und wir laufen also mit Buggy am Straßenrand entlang. Solange es hell ist, mag das schon eine große Herausforderung sein, wenn es aber dunkel ist, dann bekommt man es schon mit der Angst zu tun. Also eine Babytrage dabei zu haben, ist Pflicht. Wissen wir jetzt auch. Wir haben also Geld abgehoben am ATM, einen Supermarkt besucht um Wasser zu kaufen und sind die Straßen entlang geschlendert, um die Gegend zu erkunden. Es war heiß und stickig. Aber wir haben uns sofort wohl gefühlt im Land. Sanur ist ein ehemaliger Fischerort. Davon ist nicht mehr viel zu sehen, aber es ist einfach schön klein und überhaupt nicht so extrem touristisch.

Chillaxen im Alantara Sanur Hotel

Zurück im Hotel (https://www.thealantarasanur.com/) wollen wir unbedingt in den Pool. Entspannen und chillen den ganzen restlichen Tag. Das haben wir dann auch gemacht. Das komplette Hotelpersonal ist so herzallerliebst. Von überall rufen Sie, Mio, Mio. Wir erkennen sofort, dass es sich bestätigt, dass die Balinesen ein sehr kinderfreundliches Volk sind. Wahnsinn. Danke Bali!

Alantara Hotel Sanur

Sanur in der Dunkelheit

Zum Abendessen sind wir wieder in die Stadt gelaufen. Ein auf Tripadvisor empfohlenes Warung (kleiner balinesischer Imbiss, oft auf Rädern) haben wir besucht. Es war am Food Market von Sanur. Kein Food Market wie wir ihn kennen, 5 Bretterbuden aneinander, die Essen haben. Das Nasi Goreng war sehr sehr lecker und üppig. Zurück mussten wir leider im Dunkeln laufen, da es gegen 19 Uhr schon dunkel wird. Das war uns so nicht bewusst. Eine Warnweste würde das Ganze sicherlich vereinfachen, was die Sicherheit des Babys und natürlich unsere betrifft. Angekommen im Hotel sind wir schnell ins Bettchen um für den nächsten Tag fit zu sein.

Foodmarket

Tag 2 auf Bali

Ab in den Pool

Und wieder mussten wir den Wecker stellen. Wir waren einfach noch etwas erledigt von der Anreise. Auf das sensationelle Frühstück des Hotels Alantara Sanur haben wir uns wieder alle sehr gefreut. Dann ging es direkt an den Pool. Die Anlage des Hotels ist zwar nicht groß, aber vollkommen ausreichend zum verweilen und entspannen. Wir haben Liegen im Schatten, da es mit Mio einfach die beste Option ist, dem Sonnenbrand aus dem Weg zu gehen. Papa schnappte sich gleich den kleinen Racker und tobte im Pool. Wir haben einen Schwimmreifen aus Deutschland mitgenommen, mit dem Mio gemütlich durch den Pool schaukeln kann. Es gibt große Liegekissen fürs Wasser, darauf machten wir es uns bequem.

Alantara Hotel Sanur

Wellness im Alantara Sanur

Zu einem guten Urlaub gehören natürlich auch Massagen und ein Wellnessprogramm dazu. Deshalb buchten wir uns gleich beide eine Massage. Wir haben das abwechselnd gemacht, so konnte immer einer auf Mio aufpassen. Es tat so gut, die Seele baumeln zu lassen. Das wird nicht die letzte Massage gewesen sein – denn die Balinesen wissen was Sie tun. Und das für verdammt wenig Geld. Wir haben es im Hotel machen lassen, wo es sicherlich noch teurer als auf der Straße ist, aber mit Mio erschien uns das die beste Option. Für eine Stunde bezahlen wir hier knapp 10 Euro. Das ist es uns wert. Auf jeden Fall viel billiger als in Deutschland.

Alantara Hotel Sanur

Zeit als Familie in Sanur

Den Rest des Tages haben wir nur gechillt und uns um die Familie gekümmert. Die gemeinsame Zeit in vollen Zügen genossen und verdammt viel gelacht. Zum Abendessen sind wir dann einem Tipp eines Instagram Abonnenten von uns nachgegangen. Danke dafür lieber Hayo. Das Restaurant ist ein absoluter Geheimtipp. Bellissimo Ratu in Sanur (https://bellissimo-ratu.business.site/). Eine Oase mit Garten und sehr gutem und günstigem Essen. Noch dazu freundliches Personal, was wünschen wir uns mehr? Wir sind absolut zufrieden und glücklich. Die Kinderfreundlichkeit aller Balinesen begeistert uns auch heute wieder. Kleine Menschen sind hier einfach das Größte.

Tag 3 auf Bali

Roadtrip mit privatem Fahrer und Führung auf Bali

Nach ein paar Tagen Entspannung, möchten wir uns nun in das Land wagen. Wir haben hierfür einen privaten Guide auf einer Gruppe bei Facebook gebucht. Dies haben wir schon von Deutschland aus getan, um uns Routen gemeinsam anzuschauen und alles klären zu können. Dewi, die Frau, die uns vom Flughafen abholte, erreichte unser Hotel um 8:30 Uhr um uns einzusammeln. Wir waren gut gestärkt vom Frühstück und hatten Buggy, Sonnencreme und die Babytrage, dabei.

Sicherheit im Straßenverkehr auf Bali – Kindersitz

Nun mag manch einer lachen, dass wir Wert auf einen Kindersitz gelegt haben. Aber irgendwie war uns nicht wohl beim Gedanken, mit Mio auf dem Schoß zu reisen. Es gibt zwar mittlerweile auch einen Verleih für Kinder und Babyartikel auf Bali, aber die Preise sind schon relativ happig. So habe ich mit Dewi von Deutschland aus abgesprochen, dass Sie einen Kindersitz kauft. Das tat Sie auch und Mio konnte in einem wunderbaren Sitz von Junior Platz nehmen, sogar rückwärtsgerichtet. Ja wir staunten auch nicht schlecht. Vor allem über die Freundlichkeit, dass Sie diesen Sitz kaufte. Sie meinte, es wäre eine gute Anschaffung auch für folgende Gäste.

Schildkröten Konversation – Rettung verletzter Schildkröten

Unser erster Stop war eine Auffangstelle für verletzte Schildkröten und Aufzuchtstelle für Schildkröten (https://tcecserangan.jimdo.com/) Ein kleines Areal, welches ausschließlich von Spenden lebt und Schildkröten rettet bzw. erkrankte Schildkröten gesund pflegt. Nach der Genesung werden Sie wieder ausgesetzt. Des Weiteren sammeln die ehrenamtlichen Helfer die kleinen Schildkröteneier am Strand ein, damit sie nicht von den Touristen zerquetscht werden, um die Schildkröten schlüpfen zu lassen und nach ein paar Tagen der Stärkung wieder am Wasser auszusetzen. Es waren einige riesige Schildis dabei, aber auch ganz ganz viele Babyschildis. Eine echt schöne Erfahrung.

Pura Tanah Lot Tempel

Der nächste Stop war Tanah Lot (http://www.tanahlot.id/). Ein sehr bekannter Wassertempel in Bali. Er ist direkt am Wasser gelegen und bietet einen sehr schönen Ausblick. Der Tanah Lot Tempel ist ein Hindutempel, in dem einheimische Balinesen ihre Opfergaben darbringen und Gebete sowie Zeremonien abhalten. Die Fahrt von Sanur war knapp 1 Stunde. Vorbei an den Orten Canggu und Seminyak. Während der Fahrt kann man schon allerlei Schönes entdecken. Der Eintritt kostete 125.000 IDR. Knapp 8 Euro für uns beide und das Auto. Wir sind vormittags dort gewesen, weil es sonst zu voll ist. Die Hitze dort war fast schon unerträglich. Der Tempel Pura Batu Bolong ist leider derzeit gesperrt. Es ist ein Tempel neben dem Tanah Lot und ebenso schön in das Meer eingebettet. Da aber die Brücke den ganzen Touristen nicht mehr standhält, ist dieser Tempel nur noch für Einheimische und Zeremonien geöffnet. Es finden sich viele Verkaufsstände rund um den Tempel und auch Möglichkeiten zum Essen, mit wundervollem Ausblick. Den Tempel selbst, darf man als Tourist nicht besuchen. Trotzdem lohnt sich ein Ausflug dahin in jedem Fall.

Typisch balinesischer Markt in Tabanan

Dewi führte uns in die Welt eines balinesischen Marktes ein. Am Fuße des Batukaru Berges, liegt die kleine Stadt Tabanan. Verwinkelt hinter Häusern, ging es in die farbenfrohe Welt. Dort findet man alles. Von Obst, über Fisch, bis hin zu Opfergaben und Dingen des täglichen Gebrauchs der Balinesen. Es war überwältigend. Wir durften probieren. Nüsse in jeder Geschmacksrichtung. Obst, welches wir zuvor nie gesehen haben. Mio haben wir in der Babytrage bei uns gehabt, da es sehr enge Gänge sind, die alles andere als sauber sind. Ebenso ist ein buntes Treiben dort und es herrscht reger Verkehr. Eine gute Entscheidung.

Jatiluwih Reisterrassen

Eine Naturschönheit durften wir als vierten Stop besuchen. Die einmalige Kulisse der Reisterrassen ist so wunderschön. Zwar hatten wir leichten Regen, aber das hat dem keinen Abbruch getan. Eine Wanderung ca. 1 Stunde durch die Reisfelder ist möglich und unbedingt zu empfehlen.

Das Gebiet ist ca. 9 Hektar groß und wurde im Jahr 2012 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Die Reisterrassen liegen auf ca. 700 Meter Höhe und sind mitten in die Berglandschaft eingebettet. Durch die ständige Bewässerung sind Ernten bis zu 3 Mal im Jahr möglich. Die Ernte erfolgt manuell per Hand mit einem Messer. Die Körner werden später aus der Pflanze geschlagen. Ein überwältigender Ausblick erwartet euch, inklusive einem Einblick in das Leben der Bauern vor Ort. Bei Anreise fahrt ihr an vielen Bergdörfern vorbei und könnt die Einheimischen in Ihrem Alltag beobachten Die Straßen sind sehr eng und ich selbst, würde dort nicht mit einem PKW hinfahren. Deshalb unser Tipp ein Fahrer oder ein Moped. Ein schöne Beschreibung der Reisterrassen findet ihr unter: https://www.unaufschiebbar.de/reiseziele/asien/indonesien/jatiluwih-reisterrassen-bali/

Ein perfekter Tag mit Baby auf Bali

Nach den ganzen Eindrücken haben wir uns heute noch eine balinesische Sim-Karte des Netzes Telkomsel gegönnt. Einfach um auch unterwegs mobil zu sein. Für 10 GB bezahlten wir 100.000 IDR. Das ist fair. Das Netz funktioniert sehr gut, wenn auch die Funktionsweise eine andere als in Deutschland ist. Hier bucht man Volumen nach Arten der Nutzung. Social Media, Stream und allgemeines Internet. Nun gut, das können wir nicht ändern und nehmen es so hin. Wir haben uns an einem Restaurant absetzen lassen und sind nach dem Essen schnell heim um Mio ins Bett zu bringen. Für uns ein wirklich schöner und ereignisreicher Tag. Die Route seht ihr unten auf dem Bild. Mio hat super mitgespielt und hat die Nacht danach super geschlafen. Bali gefällt uns bisher sehr gut und wir freuen uns schon darauf, mehr von dieser Insel zu sehen. Wir werden berichten...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0